Frage:

Hallo liebes fellomed-Team, ich habe ein kleines Problem. Mein Hund juckt sich seit 2 Tagen sehr viel. Da das recht plötzlich aufgetreten ist, habe ich nun Angst, dass er Flöhe hat. Meine Frage an Sie: Wie kann ich Flöhe beim Hund erkennen?

Unsere Antwort:

Wenn Ihr Hund plötzlich Juckreiz zeigt, könnten Flöhe tatsächlich die Ursache sein. Vor einem Flohbefall haben fast alle Hundebesitzer Angst und das zu Recht. Denn die kleinen Plagegeister sind nicht nur unglaublich lästig und schwer wieder los zu werden, sondern können auch andere Parasiten, wie z.B. Würmer, übertragen. Es ist also wichtig, Flöhe beim Hund frühzeitig zu erkennen.

Flöhe lösen beim Hund häufig Juckreiz aus und wenn der Vierbeiner sich plötzlich mehr juckt oder schleckt, sollte man sich auf die Suche nach der Ursache begeben. Bei einem starken Flohbefall oder wenn die Hunde sehr kurzes, helles Fell haben, kann man die Parasiten oft schon mit bloßem Auge auf dem Tier erkennen. Die Flohstiche auf der Haut der Vierbeiner sind durch das Fell aber nur selten zu erkennen.

Ist auf den ersten Blick kein Floh zu finden, gibt es einen einfachen Test, mit dem Sie auch zu Hause schnell feststellen können, ob ihr Hund von Flöhen befallen ist. Man kann damit den Kot der Flöhe nachweisen, der sich als schwarzes, krümeliges Material – ähnlich wie Kaffeesatz – auf dem Hund sammelt.

1) Nehmen Sie sich zuerst ein weißes DIN-A4-Blatt und befeuchten dieses z.B. mit einem Schwamm. Es sollte schön feucht sein, aber nicht nass, da es sonst schnell reißt.

Flohtest

2) Kämmen Sie den Hund mit einem speziellen Flohkamm (im Zoofachhandel oder der Apotheke erhältlich) gründlich von vorne bis hinten durch und geben Sie das ausgekämmte Material auf das feuchte Blatt.

Haben Sie keinen Flohkamm zur Hand, können Sie das Blatt alternativ auch auf den Boden legen und den Hund über dem Blatt gründlich „durchwuscheln“.

Flohkamm
Flohtest

3) Danach falten Sie das Blatt und zerreiben das darauf liegende Material dazwischen leicht. Hat Ihr Hund wirklich Flöhe, bilden sich auf dem Papier rötlich-braune Flecken. Der Flohkot besteht nämlich aus verdautem Blut, das sich durch die Feuchtigkeit auflöst und das Papier färbt. Normaler Dreck aus dem Fell hingegen, verändert sich auf dem feuchten Blatt nicht.

positiver Flohtest
positiver Flohtest

Wie viel Flohkot auf dem Hund ist, hängt natürlich immer davon ab, wie stark der Flohbefall ist. Entdeckt man den Befall sehr früh, kann es sein, dass sich bei dem Test nur ganz wenige rötlich-braune Flecken auf dem Papier bilden.

Sollte der Floh-Test bei Ihrem Hund tatsächlich positiv ausfallen, ist es wichtig, dass Sie möglichst schnell aktiv werden, denn die Flöhe vermehren sich relativ schnell und nisten sich in der Umgebung ein. Deswegen müssen Sie neben dem Tier auch die Umgebung und Partnertiere gegen die Flöhe mitbehandeln. Was Sie alles beachten sollten, wenn Ihr Hund wirklich Flöhe hat und wie Sie diese effektiv bekämpfen, können Sie in unserem Artikel Flohbefall bei Hund und Katze nachlesen.