Folgt uns auf:

fellomed auf YouTube

fellomed auf Instagram

fellomed auf Facebook

 

 

Wie stille ich eine Blutung an der Kralle meines Hundes?

Frage der Woche vom 25.03.2018

//Wie stille ich eine Blutung an der Kralle meines Hundes?

Frage:

Ich möchte meinem Hund gerne zu Hause die Krallen schneiden. Er ist sehr lieb und würde sich das von mir auch ohne Probleme machen lassen. Seine Krallen sind aber dunkel gefärbt und ich habe Angst, dass ich zu viel wegschneide und es anfängt zu bluten. Ich weiß, dass ich sehr vorsichtig schneiden muss, aber gibt es einen Tipp wie ich auch zu Hause eine kleine Blutung schnell stillen kann, falls es doch mal passiert?

Unsere Antwort:

Dunkle Krallen zu schneiden ist wirklich schwer, da kann ich aus Erfahrung sprechen. Auch als Tierarzt ist man nicht gefeit davor, mal einen Tick zu viel zu wegzuschneiden. Bei dunklen Krallen kann man von außen nämlich nicht sehen, wo die Blutgefäße und Nerven in der Kralle enden. Wie Sie schon sagen, ist es deshalb wichtig, sehr vorsichtig zu schneiden – am besten Scheibchenweise. Wenn es sich Ihr Hund gefallen lässt, können Sie auch versuchen die Krallen mit einer Feile, anstatt mit einer Krallenschere zu kürzen. Damit kann man leichter abschätzen wie viel man wegnimmt und Sie merken sofort, wenn Sie an das sogenannte „Leben“ der Kralle geraten.

Wenn Sie doch mal einen Tick zu weit geschnitten haben, kann es gleich ziemlich dramatisch aussehen – man glaubt oft gar nicht wie stark so eine Kralle bluten kann. Das Ganze ist in der Regel aber nur halb so dramatisch wie es aussieht. Selbstverständlich tut es dem Hund erstmal weh, die Blutmenge die er verliert ist aber für einen gesunden Hund in der Regel vernachlässigbar. Als erste Hilfe sollten Sie mit einem Gaze-Tupfer, einer Kompresse oder einem Wattepad einige Minuten fest auf die Spitze der Kralle drücken. Meist lässt sich die Blutung damit schon stillen.

Wenn nicht, kann ein sogenannter Alaunstift (Rasierstift, Blutstillstift) helfen. Ein solcher Stift besteht aus Kaliumalaun und hat auf die Blutgefäße eine zusammenziehende Wirkung. Vor allem Männer verwenden ihn um Blutungen bei Rasierverletzungen zu stillen. Einen Alaunstift bekommen Sie in der Apotheke oder im Internet. Man befeuchtet die Spitze mit ein wenig Wasser und hält den Stift für einige Zeit auf die Krallenspitze. Im ersten Moment kann der Stift aber etwas brennen.

Rasierstift

Ein Alaunstift oder Rasierstift kann bei der Stillung von Krallenblutungen helfen. (Priwo, Rasierstift, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons)

Natürlich hat man nicht immer einen Alaunstift im Haushalt. Im „Notfall“ können dann auch Hausmittelchen mit Maisstärke oder Mehl bei der Blutstillung helfen. Maisstärke oder Mehl werden mit etwas Wasser zu einer dickflüssigen Paste vermischt. Diese wird mit einem Wattepad oder einer Kompresse für einige Minuten auf die Verletzung gedrückt. Durch die Paste kommt es zum verklumpen des Blutes und es bildet sich eine Art Pfropf an der verletzten Kralle.

Wenn die Blutung gestillt ist, sollte der Hund für ca. eine halbe Stunde die Pfote nicht belasten und ruhig liegen. Außerdem sollte er möglichst nicht an der Verletzung lecken. Um das zu verhindern, kann man ihm z.B. eine Socke über die Pfote ziehen. Wenn es aber immer wieder anfängt zu bluten oder nach etwa 20 Minuten nicht aufgehört hat, sollten Sie die Kralle lieber von einem Tierarzt anschauen lassen. In einigen Fällen kann es notwendig sein, dass die Blutgefäße an der Verletzung verödet werden.

Sie möchten unseren Tierärzten gerne selber eine Frage stellen? Dann hier entlang!
2018-07-03T09:23:41+00:00

Über den Autor:

Geboren in der Nähe von Passau habe ich von 2008 bis 2014 an der LMU München Tiermedizin studiert. Nach meinem Abschluss habe ich meine Doktorarbeit in der Dermatologie der Medizinischen Kleintierklinik München (Thema: Auswertung eines neuartigen Allergietests) gemacht. Anschließend habe ich ein Jahr in der Onkologie gearbeitet. Die Arbeit mit krebskranken Tieren war zwar oft sehr traurig, aber ich habe dort viele tolle Tiere und ihre Besitzer kennengelernt. 2014 habe ich meine Mischlingshündin Lotta adoptiert – unseren süßen Bürohund.