Folgt uns auf:

fellomed auf YouTube

fellomed auf Instagram

fellomed auf Facebook

 

 

Richtige Ernährung bei FIV (Katzenaids)?

Frage der Woche vom 02.09.2018

//Richtige Ernährung bei FIV (Katzenaids)?

Frage:

Ist bei einer Katze, die nachgewiesen FIV-positiv ist, eine besondere Ernährung zu beachten? Wenn ja, dann bitte eine Empfehlung!

Infobox FIV/Katzenaids:

Die FIV, auch als Katzenaids bezeichnet, ist eine Infektionskrankheit bei Katzen, die durch das Feline Immunschwäche-Virus verursacht wird. Die Erkrankung ist nur für andere Katzen ansteckend, nicht aber für Menschen, Hunde und andere Tiere.

Anders als der Name „Katzenaids“ vermuten lässt, ist die Erkrankung kein Todesurteil – die meisten erkrankten Katzen haben ein langes Leben ohne Verringerung der Lebensqualität. Das FIV-Virus verursacht allerdings eine Schwächung des Immunsystems, so dass die betroffenen Katzen aufgrund ihrer Krankheitsanfälligkeit so weit wie möglich vor Erregern geschützt werden sollten. Daher (und aufgrund der Ansteckungsgefahr) sollten FIV-positive Katzen nur in der Wohnung/im Haus gehalten werden.

Zusätzliche mögliche Folgen der Erkrankung sind Entzündungen der Maulschleimhaut (Stomatitis), Augenentzündungen und ein erhöhtes Risiko für Krebserkrankungen. Ausführliche Informationen zur FIV-Infektion finden Sie hier: Katzenaids: FIV bei der Katze.

Unsere Antwort:

Ich habe gute Nachrichten für Sie: tatsächlich ist bei Katzen, die an FIV/Katzenaids leiden, kein spezielles Futter nötig! Sie können Ihrer Katze also ganz entspannt jegliches hochwertige Fertigfutter geben.

Barfen (Rohfütterung) ist bei Katzen mit Katzenaids dagegen definitiv nicht zu empfehlen – denn rohes Fleisch, rohe Eier, roher Fisch und Produkte aus Rohmilch sollten für FIV-positive Katzen tabu sein. Hier ist das Risiko einfach zu hoch, dass sich die Stubentiger aufgrund ihres geschwächten Immunsystems mit Bakterien, Viren oder Parasiten infizieren.

Eine selbstgekochte Diät ist dagegen in Ordnung, solange man sicherstellt, dass die Inhaltsstoffe perfekt auf die Katze zugeschnitten sind – am besten durch Berechnung der optimalen Ration durch einen auf Ernährung spezialisierten Tierarzt.

Wenn sie diese Punkte beachten, sind sie ganz frei in der Auswahl eines passenden Futters. Zwar wurde früher angenommen, dass Katzen mit FIV einen höheren Proteingehalt im Futter benötigen als gesunde Katzen. Inzwischen ist man von dieser Ansicht jedoch abgerückt. Wichtiger ist es, die Ernährung an mögliche zusätzliche Symptome bzw. Krankheiten anzupassen. Wenn eine Katze mit Katzenaids z.B. eine Stomatitis, also eine Entzündung der Maulschleimhaut, entwickelt, sollte das Futter daran angepasst werden – denn vermutlich bevorzugt die Katze dann weiches Futter, das sie nicht kauen muss.

Außerdem profitieren FIV-Katzen möglicherweise auch von einer Gabe von essentiellen Fettsäuren (Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren). Zwar gibt es meines Wissens keine Studien zur Effektivität von essentiellen Fettsäuren bei FIV, grundsätzlich wird allerdings angenommen, dass diese das Immunsystem stärken und unter Umständen auch zu einem gewissen Grad vor der Entwicklung von Tumoren schützen können. Meiner Meinung nach könnte es also einen Versuch wert sein. Es gibt verschiedene Kapseln und Produkte, die essentielle Fettsäuren enthalten. Sie können Ihrer Katze aber auch einfach 50 mg Fischöl pro Kilogramm Körpergewicht in das Futter geben. Dabei sollten Sie die Dosis allerdings über einige Tage langsam steigern, damit es keine Verdauungsprobleme (Durchfall, Erbrechen) gibt.

Sie möchten unseren Tierärzten gerne selber eine Frage stellen? Dann hier entlang!
2018-09-06T11:09:44+00:00

Über den Autor:

Als ursprüngliche Schwäbin bin ich 2007 nach München gezogen um Tiermedizin an der LMU zu studieren. Anschließend hab ich meine Doktorarbeit in der Dermatologie der Medizinischen Kleintierklinik München geschrieben – über eine neue Art der Immuntherapie bei Hunden mit Umweltallergie. Meine Lieblingsbereiche sind die Dermatologie, die Innere Medizin und Infektionskrankheiten. Ich bin stolze Dosenöffnerin für meine beiden Miezen Nini und Clyde, liebe alle Tiere (Katzen aber natürlich besonders) und habe eine Schwäche für Kuchen.