Folgt uns auf:

fellomed auf YouTube

fellomed auf Instagram

fellomed auf Facebook

 

 

Darf ich mit meinem 7 Monate alten Welpen Radtouren machen?

Frage der Woche vom 29.04.2018

//Darf ich mit meinem 7 Monate alten Welpen Radtouren machen?

Frage:

Ich brauche Rat… Unser Welpe liebt es, mit uns Radtouren zu machen. Wir fahren dabei meist ca. 10 km bei etwa 15 bis 18 km/h. Es ist ein Border Collie Mix (7 Monate alt, ca. 80% ausgewachsen). Viele sagen, man solle damit warten wegen Gelenken etc. Unser Tierarzt sagt, wenn sie schon sicher mitläuft und nicht ausbüxt, nicht ins Rad läuft, dann ist das kein Problem. Was stimmt denn nun? Ist der Tierarzt vielleicht nur geldgierig für spätere Behandlungen?

Unsere Antwort:

Das ist wirklich keine einfache Frage, denn um es schon mal vorwegzunehmen: So ganz genau wissen tut es niemand wirklich.

Leider gibt es keine Tabellen oder Grafiken in denen man einfach nachschauen kann, wieviel Bewegung und Belastung in welchem Alter für Welpen und Junghunde erlaubt und gut ist. Auch wissenschaftliche Studien gibt es zu diesem Thema nicht wirklich. Recherchiert man online oder spricht mit Kollegen, stößt man immer wieder auf zwei Faustregeln für das Bewegungspensum eines Welpen:

  • Pro Lebensmonat etwa 5 Minuten Bewegung am Stück

  • Pro Lebenswoche etwa 1 Minute Bewegung am Stück

Bei einem jungen Hund mit 7 Monaten wären das laut dieser Formel ca. 28-35 Minuten Spazieren gehen (leichte Bewegung) am Stück, mehrmals täglich.

Ob diese Formel jedoch auf wissenschaftlichen Untersuchungen basiert oder quasi einfach immer weiter übernommen wurde, ist schwer nachzuvollziehen. Als Orientierungswert ist sie unsere Meinung nach aber durchaus geeignet.

Beim Nebenherlaufen am Fahrrad ist die Belastung auf die Gelenke und Knochen jedoch größer als z.B. beim langsamen Spazieren gehen. Deswegen würden wir empfehlen, mit Radtouren noch etwas zu warten, bis der Hund komplett ausgewachsen ist. Ein junger Hund – und eine Rasse wie der Border Collie besonders – neigt nämlich gerne dazu sich zu überschätzen, vor allem wenn ihr die Radtouren so Freude bereiten.

Wir haben auch mit einigen orthopädisch versierten Kollegen über das Thema gesprochen: Weil mit 7 Monaten die Wachstumsfugen der Knochen noch nicht geschlossen, die Bänder der Gelenke noch schwach, die Knorpel der Gelenke empfindlicher sind und die Muskulatur noch nicht vollständig ausgebildet ist, kann laut deren Meinung nicht ausgeschlossen werden, dass es durch eine übermäßige Belastung zu späteren Schäden am Bewegungsapparat kommen könnte. Wenn man also auf Nummer sicher gehen will, ist es besser eine zu lange und intensive Bewegung des Welpen oder Junghundes zu vermeiden.

Ihr Tierarzt will mit Sicherheit keinen Profit aus der Gesundheit ihres Hundes schlagen. Er ist bei diesem Thema wahrscheinlich nur einer anderen Meinung und da es ja keine wissenschaftlichen Untersuchungen dazu gibt, gibt es hier eigentlich auch kein Richtig oder Falsch. Um aber, wie gesagt, auf Nummer sicher zu gehen, würden wir das mit den Radtouren reduzieren und wenn, nur kurze Strecken machen.

Um Ihrer Hündin den Spaziergang aber trotzdem interessant und abwechslungsreich zu gestalten, könnten Sie z.B. kleine Suchspiele miteinbauen. So wird sie nicht nur körperlich, sondern auch geistig gefördert.

Sie möchten unseren Tierärzten gerne selber eine Frage stellen? Dann hier entlang!
2018-07-03T09:15:31+00:00

Über den Autor:

Geboren in der Nähe von Passau habe ich von 2008 bis 2014 an der LMU München Tiermedizin studiert. Nach meinem Abschluss habe ich meine Doktorarbeit in der Dermatologie der Medizinischen Kleintierklinik München (Thema: Auswertung eines neuartigen Allergietests) gemacht. Anschließend habe ich ein Jahr in der Onkologie gearbeitet. Die Arbeit mit krebskranken Tieren war zwar oft sehr traurig, aber ich habe dort viele tolle Tiere und ihre Besitzer kennengelernt. 2014 habe ich meine Mischlingshündin Lotta adoptiert – unseren süßen Bürohund.