Folgt uns auf:

fellomed auf YouTube

fellomed auf Instagram

fellomed auf Facebook

 

 

Grundimmunisierung bei Katze unvollständig: Was tun?

Frage der Woche vom 05.08.2018

//Grundimmunisierung bei Katze unvollständig: Was tun?

Frage:

Zur RCP-Grundimmunisierung werden ja 3 Impfungen benötigt, oder? Wenn die 3. Impfung fehlt, muss dann komplett noch mal neu angefangen werden? Ich habe einen Kater adoptiert (geboren im April 2016), der nur die Impfungen mit 8 und mit 12 Wochen erhalten hat.

Unsere vollständigen Empfehlungen zum Impfen von Katzen (Grundimmunisierung + Auffrischungsimpfungen) finden Sie hier:

Katzen impfen: wann, was und wie oft? Unsere aktuellen Empfehlungen

Unsere Antwort:

Gute Frage – und sehr wichtig, denn: eine ausreichende Grundimmunisierung ist der Schlüssel zu einem guten Impfschutz! Und gerade gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche (wogegen mit RCP-Impfstoff immunisiert wird), sollte ja jede Katze – ob Freigänger oder Wohnungskatze – auf jeden Fall gut geschützt sein!

Leider lautet die Antwort auf Ihre Frage: Ja, Sie sollten die Grundimmunisierung unbedingt noch mal wiederholen. Und zwar aus zwei Gründen:

  • Es fehlt, wie Sie schon erkannt haben, die dritte Impfung mit 16 Wochen – und die ist ganz, ganz wichtig.
  • Außerdem gehört zur Grundimmunisierung auch noch eine Impfung nach einem Jahr.

Die Grundimmunisierung ist bei Ihrem Kater also nicht vollständig – und wahrscheinlich hat er dadurch keinen ausreichenden Impfschutz.

Hintergrund:

Zur Grundimmunisierung gehören mehrere Impfungen in den ersten Lebenswochen (erste Impfung mit 6-8 Wochen, danach weitere im Abstand von 3-4 Wochen) plus eine Impfung nach einem Jahr. Die letzte Impfung in der „frühen Phase“ der Grundimmunisierung sollte dabei – und das ist ganz entscheidend – unbedingt in der 16. bis 20. Lebenswoche erfolgen!

Der Grund dafür ist, dass Katzenwelpen von ihrer Mama sog. maternale Antikörper erhalten (und zwar über die erste Milch, das sogenannte Kolostrum). Dadurch sind sie – im Idealfall – in den ersten Lebenswochen vor gefährlichen Krankheitserregern geschützt. Das ist wichtig, denn das Immunsystem der kleinen Katzenwelpen ist noch nicht vollständig entwickelt und kann sich noch nicht selber wehren.

Die maternalen Antikörper haben aber leider auch einen Nachteil: sie bekämpfen nämlich auch die „Erreger“ im Impfstoff. Dadurch kann es sein, dass das Immunsystem der Kätzchen gar nicht erst mit diesen in Kontakt kommt und sich dementsprechend auch kein Impfschutz ausbilden kann.

Man geht davon aus, dass erst ab der 16. Lebenswoche die maternalen Antikörper bei allen Katzenwelpen sicher soweit abgebaut sind, dass sich auf jeden Fall ein ordentlicher Impfschutz ausbilden kann. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass die letzte Impfung der „frühen Phase“ der Grundimmunisierung erst nach der 16. Lebenswoche stattfindet: nur so kann man sicher sein, dass die Impfung „wirkt“. Bei den Impfungen vor der 16. Lebenswoche kann es sein, dass sie wirkungslos verpuffen und sich kein Impfschutz ausbildet.

Jetzt fragt man sich vielleicht, wieso man dann nicht grundsätzlich erst ab der 16. Lebenswoche impft – das wäre aber fatal für die Katzenwelpen, die nicht so viel Kolostrum abbekommen und dadurch auch nur wenige Antikörper erhalten haben. Bei denen sind diese nämlich deutlich früher abgebaut, so dass sie bis zur Impfung in der 16. Lebenswoche Krankheitserregern ungeschützt ausgeliefert wären.

Da bei Ihrem Kater zwei so wichtige Impfungen fehlen, empfehlen wir Ihnen unbedingt, die Grundimmunisierung wiederholen zu lassen. Denn diese ist wirklich so wichtig, dass man kein Risiko eingehen sollte!

Wenn man bei korrekter Grundimmunisierung später mal eine Wiederholungsimpfung verpasst bzw. ein bisschen verschläft, ist das nicht ganz so tragisch, diese kann man dann einfach nachholen und muss nicht wieder „bei Null“ anfangen (trotzdem sollte man sie natürlich idealerweise nicht verpassen und die empfohlenen Abstände einhalten!).

Wurde dagegen schon bei der Grundimmunisierung „geschlampt“, können alle Auffrischungsimpfungen noch so pünktlich gegeben werden, der Impfschutz wird vermutlich nie richtig gut sein. Und gerade gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche (wogegen der RCP-Impfstoff ja schützt) sollten wirklich alle Katzen gut geschützt sein.

Aber hier eine aufmunternde Nachricht: die Grundimmunisierung bei Katzen über 16 Wochen ist deutlich unkomplizierter als bei kleinen Katzenwelpen! Sie müssen nämlich nur eine Impfung (bei Lebendimpfstoff; bei Totimpfstoffen zwei Impfungen im Abstand von 3-4 Wochen) gefolgt von einer weiteren Impfung nach einem Jahr erhalten. Damit ist die Grundimmunisierung dann schon abgeschlossen. Der Aufwand ist bei Ihrem Kater (v.a. bei Verwendung eines Lebendimpfstoffs) also überschaubar!

Um zu überprüfen, ob Ihre Katze vielleicht doch schon einen ausreichenden Schutz gegen Katzenseuche hat (der P-Anteil im RCP-Impfstoff), können Sie übrigens auch den Antikörpertiter bestimmen lassen. Leider funktioniert das beim Katzenschnupfen-Bestandteil leider nicht. Da müssen Sie die Impfungen auf jeden Fall wiederholen.

Übrigens: dass die Grundimmunisierung 3 Impfungen erfordert ist nur so halb richtig. Denn erstens gehört ja, wie erwähnt, noch eine weitere Impfung nach 1 Jahr zur Grundimmunisierung dazu und zweitens kann es auch passieren, dass in der „frühen Phase“ (in der es ja wirklich oft 3 Impfungen sind) mehr Spritzen erforderlich sind. Wenn man z.B. in der 6. Lebenswoche anfängt, braucht es mindestens 4 Impfungen (6., 10., 14. und 18. Woche).

Sie möchten unseren Tierärzten gerne selber eine Frage stellen? Dann hier entlang!
2018-08-29T12:11:30+00:00

Über den Autor:

Als ursprüngliche Schwäbin bin ich 2007 nach München gezogen um Tiermedizin an der LMU zu studieren. Anschließend hab ich meine Doktorarbeit in der Dermatologie der Medizinischen Kleintierklinik München geschrieben – über eine neue Art der Immuntherapie bei Hunden mit Umweltallergie. Meine Lieblingsbereiche sind die Dermatologie, die Innere Medizin und Infektionskrankheiten. Ich bin stolze Dosenöffnerin für meine beiden Miezen Nini und Clyde, liebe alle Tiere (Katzen aber natürlich besonders) und habe eine Schwäche für Kuchen.