Folgt uns auf:

fellomed auf YouTube

fellomed auf Instagram

fellomed auf Facebook

 

 

Häufiges Pinkeln beim Hund – Test & Ursachenübersicht

///Häufiges Pinkeln beim Hund – Test & Ursachenübersicht

Ihr Hund pinkelt viel und will ständig raus? Das ist nicht nur für Sie als Besitzer eine Belastung – es könnte auch auf eine Erkrankung bei Ihrem Hund hinweisen. Bevor wir Ihnen sagen können, welche Ursachen dieses „viel Pinkeln“ haben kann, gilt es allerdings herauszufinden, welches Symptom genau Ihr Hund hat. Unser interaktiver Test hilft Ihnen dabei!

Häufiges Pinkeln – ein Bild, verschiedene Symptome

Wenn Hunde ständig raus wollen und pinkeln müssen, kann das ein deutliches Warnzeichen sein. Verschiedene Krankheiten – von einer einfachen Blasenentzündung bis hin zu Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) – führen dazu, dass Hunde viel und oft pinkeln müssen.

Deshalb sollte man der Sache immer auf den Grund gehen, wenn Hunde oft urinieren! Leider ist „häufiges Pinkeln“ jedoch kein eindeutiges Anzeichen einer Krankheit, sondern kommt als Merkmal bei verschiedenen Symptomen vor. Und diese Symptome können wiederum unterschiedliche Krankheitsursachen haben.

Damit wir Ihnen also sagen können, welche Ursachen das häufige Urinieren bei Ihrem Hund haben kann, gilt es also erst mal herauszufinden, welches Symptom bei Ihrem Hund vorliegt.

Keine Sorge, unser interaktiver Test hilft Ihnen dabei! Beantworten Sie einfach die folgenden Fragen:

Bitte behalten Sie im Hinterkopf, dass auch mehrere Symptome gleichzeitig auftreten können und dass wir Ihnen nur das wahrscheinlichste Symptom nennen können. Für eine korrekte Diagnose ist auf jeden Fall ein Besuch beim Tierarzt erforderlich und auch dringend zu empfehlen!

Die möglichen Symptome und ihre Merkmale

Hier haben wir für Sie noch mal zusammengefasst, wie sich die Symptome voneinander unterscheiden und welche Merkmale sie aufweisen.

Polyurie

  • Betroffene Hunde pinkeln oft und viel, wobei die jeweils abgesetzte Urinmenge normal groß oder größer ist als sonst (d.h. der Hund pinkelt jeweils genauso lang oder länger als sonst)
  • Die tägliche Gesamt-Urinmenge ist erhöht
  • In den allermeisten Fällen tritt zusätzlich gesteigerter Durst auf, wodurch die Hunde auch mehr als sonst trinken
  • Es kann zusätzlich zu Unsauberkeit kommen

Pollakisurie/Strangurie

  • Die betroffenen Hunde pinkeln ebenfalls sehr häufig, allerdings setzen sie jeweils nur eine kleine Menge Urin ab (teilweise nur einige Tropfen)
  • Die tägliche Gesamt-Urinmenge ist normal oder geringer als normal
  • Manchmal scheinen die betroffenen Hunde richtig zu „pressen“, um Urin abzusetzen
  • Teilweise ist das Pinkeln schmerzhaft (die Hunde jaulen/winseln beim Urinabsatz, schlecken sich die Lefzen, schmatzen und/oder haben einen aufgekrümmten Rücken)
  • Der Urin kann blutig sein oder stinken
  • Es kann zusätzlich zu Unsauberkeit kommen

Harninkontinenz

  • Die Hunde können den Urin nicht einhalten – manchmal läuft oder tröpfelt der Urin einfach unabsichtlich aus, z.B. beim Schlafen, beim Laufen oder wenn sie einfach nur stehen
  • Dabei kann die verlorene Harnmenge von einigen Tropfen bis hin zu richtigen Pfützen reichen
  • Die Inkontinenz kann aussehen wie Unsauberkeit – i.d.R. nehmen die Hunde beim Harnträufeln (also bei Inkontinenz) aber nicht die typische „Pinkel-Körperhaltung“ ein
  • Je nachdem wie viel Urin unwillkürlich verloren wird, reicht die Harnmenge beim absichtlichen Pinkeln von kleinen bis zu normalen Mengen
  • Die tägliche Gesamt-Urinmenge ist normal

Unsauberkeit

  • Hierbei pinkeln Hunde in die Wohnung, z.B. auf einen Teppich oder ins Bett
  • Anders als bei der Inkontinenz geschieht der Urinabsatz „absichtlich“ bzw. bewusst
  • Kann Folge eines gesundheitlichen Problems sein (siehe oben unter Polyurie, Pollakisurie/Strangurie, Inkontinenz)
  • Kann aber auch ein reines Verhaltensproblem sein; in diesem Fall:
    • Zeigt der Hund beim Urinieren keine Schmerzen
    • Ist die tägliche Gesamt-Urinmenge normal

Normales Markierverhalten

  • Hierbei pinkeln Hunde draußen häufiger als sie eigentlich müssten, um ihr Revier zu markieren
  • Dies ist ein natürliches Verhalten von Hunden, das keine Behandlung erfordert
  • Meistens werden beim Markieren nur kleine Mengen Urin abgesetzt (kleine Spritzer)
  • Es können aber auch normal große Mengen abgesetzt werden (wenn der Hund z.B. sehr dringend „musste“)
  • Die Hunde zeigen beim Pinkeln keine Schmerzen und fühlen sich nicht unwohl, der Urin erscheint unverändert (er stinkt nicht und ist nicht blutig oder trüb), sie halten es drinnen normal lange Zeiten ohne Urinabsatz aus und die tägliche Gesamt-Urinmenge ist normal

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diesen Artikel kurz bewerten würden:

[Gesamt:36    Durchschnitt: 3.9/5]
Quellen

01. Mai 2018

Von Dr. Iris Wagner-Storz

2018-10-27T20:32:35+00:00

Über den Autor:

Als ursprüngliche Schwäbin bin ich 2007 nach München gezogen um Tiermedizin an der LMU zu studieren. Anschließend hab ich meine Doktorarbeit in der Dermatologie der Medizinischen Kleintierklinik München geschrieben – über eine neue Art der Immuntherapie bei Hunden mit Umweltallergie. Meine Lieblingsbereiche sind die Dermatologie, die Innere Medizin und Infektionskrankheiten. Ich bin stolze Dosenöffnerin für meine beiden Miezen Nini und Clyde, liebe alle Tiere (Katzen aber natürlich besonders) und habe eine Schwäche für Kuchen.